Unsere Besuchsregeln in den Häusern

Die aktuellen Vorgaben der Bundesregierung zu Covid-19 haben natürlich auch Auswirkungen auf die Häuser zum Leben.

Aber wir alle gemeinsam, also BewohnerInnen, MitarbeiterInnen und Sie als Zu- und Angehörige, haben im Umgang mit dem Virus in den letzten Monaten viel dazugelernt und wissen, was wichtig ist: Hygienegrundregeln befolgen, Abstand halten, Hust- und Niesetikette beachten und Risikosituationen vermeiden. So konnten wir alle zusammen die Häuser bestmöglich schützen und werden das auch weiterhin tun.

Sie finden nachstehend die neuen Besuchsregeln in den Häusern zum Leben – so viel vorab: Besuche bei Ihren Liebsten sind weiterhin erlaubt. Denn wir wissen, soziale Kontakte und der persönliche Austausch sind gerade jetzt besonders wichtig.

Sie können sich auf uns verlassen, wenn es um die Sicherheit der BewohnerInnen geht. Dazu braucht es aber auch verantwortungsbewusstes Handeln und klare Regeln für alle Beteiligten. Beispielsweise wenn Sie zu Besuch sind, aber auch außerhalb des Hauses. Denn nur gemeinsam schaffen wir das.

Sollten aufgrund der jeweiligen Situation in einem Haus kurzzeitig strengere Regeln gelten, entnehmen Sie das bitte den aktuellen Informationen auf den Häuser-Webseiten oder den jeweiligen Facebook-Seiten der Häuser oder Sie informieren sich telefonisch an der Rezeption.

Die MitarbeiterInnen und DirektorInnen der Häuser zum Leben stehen Ihnen für Auskünfte gerne zur Verfügung. 

Mit lieben Grüßen und bleiben Sie gesund,   
Ihr Team der Häuser zum Leben

Covid-19 Hygiene- und Besuchsregelung, gültig ab 17.11.2020

  • Laut Verordnung der Bundesregierung müssen BesucherInnen einen maximal 24 Stunden alten Antigen-Test oder einen maximal 48 Stunden alten PCR-Test vorlegen (es gilt der Zeitpunkt der Testung!). Ist das nicht möglich, muss eine FFP2-Maske ohne Ventil oder eine höherwertige Maske ab Betreten des Hauses getragen werden. Sollte das auch nicht möglich sein, kann im Notfall ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) toleriert werden.
  • Jede/r BewohnerIn darf pro Woche nur eine Person für eine Besuchsdauer von ca. 30 Minuten empfangen.
  • Die Ausnahmeregelungen für Menschen in besonderen Lebensphasen (Palliativ- und Hospizbegleitung) bleiben voll umfänglich in Kraft.
  • Der Zutritt ins Haus ist für BesucherInnen ausschließlich über den Haupteingang erlaubt.
  • Beim Betreten und Verlassen des Pensionisten-Wohnhauses desinfizieren Sie bitte unbedingt Ihre Hände und halten Sie bitte durchgehend mindestens 1 Meter Abstand zu anderen.
  • BesucherInnen dürfen das Haus nur betreten, wenn sie keine Symptome von Covid-19 aufweisen (Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Atembeschwerden, Halsschmerzen, plötzlicher Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns).
  • Zur Nachverfolgung bei Auftreten der Covid-19-Erkrankung werden die Kontaktdaten der BesucherInnen erfasst und – selbstverständlich – datenschutzkonform verwaltet.
  • Besuche in den Wohnungen sind nicht möglich. Es gibt definierte Bereiche für ein sicheres Treffen mit Ihren Liebsten – die sogenannten „Plauder-Platzln“. Auch Besuche im stationären Bereich finden in den „Plauder-Platzln“ der jeweiligen Stationen statt. Ist dies aus gesundheitlichen Gründen der BewohnerInnen nicht möglich, sind unter Einhaltung strenger Hygieneregeln Besuche in den Zimmern gestattet.
  • Behördlich abgesonderte Personen dürfen keinen Besuch empfangen. Es bleiben – wie erwähnt – Ausnahmeregelungen für Menschen in besonderen Lebensphasen voll umfänglich in Kraft.
  • Betroffene Zu- und Angehörige sowie ErwachsenenvertreterInnen werden bei einer positiven Testung von BewohnerInnen umgehend informiert.
  • Nichtmedizinischen, externen Dienstleistern ist der Zutritt ins Haus bis inkl. 06.12. nicht gestattet. Daher müssen auch Frisör und Fußpflege geschlossen bleiben.
  • Unsere Markt.Plätze bleiben zur Versorgung der BewohnerInnen auf Selbstbedienungsbasis bis auf Weiteres geöffnet.