Hauptmenue
Dobrodošli u Häuser zum Leben
Mieszkanie, opieka i pielegnacja indywidualnie dopasowane
About Us
Sprach-Icon French Mobile
Sprach-Icon Turkish Mobile
Suche
Logo des Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser

01 313 99 - 0 oder Schreiben Sie uns

Richtige Bewegungsabläufe in der Pflege

Wenn Sie die häusliche Pflege eines nahestehenden Menschen übernehmen, dann sind Sie mitunter körperlich gefordert.

Damit Sie die Pflege Ihres Familienmitgliedes langfristig ohne Probleme übernehmen können, sollten Sie einige Techniken kennen und – sofern möglich – mit Hilfsmitteln arbeiten.

Tipps & Tricks gibt es auch bei unseren Info-Nachmittagen für Angehörige.

Nicht selten leiden Angehörige an körperlichen Belastungen, wie z. B. Kreuz- oder Rückenschmerzen und Verspannungen.

Diese treten insbesondere dann auf, wenn die pflegebedürftige Person umgebettet, gehoben oder auch getragen wird.

Anfänglich nehmen Sie diese Beschwerden vielleicht noch gar nicht wahr. Mit der Zeit werden diese jedoch verstärkt spürbar.

Setzen Sie Hilfsmittel ein

Zum Beispiel:

  • Höhenverstellbares Pflegebett
  • Aufrichthilfen
  • Patientenlifter
  • Drehscheibe
  • Rutschbrett
  • Haltegriffe
  • Duschsitz, Badebrett
Tragen Sie das richtige Schuhwerk / die richtige Kleidung
  • Vermeiden Sie Schuhe mit hohen Absätzen
  • Tragen Sie geschlossene Schuhe mit rutschfester Sohle
  • Achten Sie auf ein bequemes Tragegefühl
  • Aufgrund der Stolpergefahr sind Schuhe ohne Schnürsenkel besser geeignet
  • Achten Sie auf bequeme Kleidung, die Sie nicht einengt
Achten Sie auf die richtige Standposition und Körperhaltung

(z. B. beim An- und Ausziehen, Umbetten)

  • Stellen Sie das Pflegebett bei Pflegehandlungen auf die richtige Arbeitshöhe ein (die Matratzenoberkante befindet sich kurz unterhalb der Leiste)
  • Verbreitern Sie Ihre Standfläche, indem Sie die Beine in eine leichte Grätschstellung bringen (Füße etwa hüftbreit aufstellen)
  • Richten Sie die Fußspitzen leicht nach außen und achten Sie darauf, dass Sie mit Ihrem Gewicht auf dem ganzen Fuß stehen
  • Gehen Sie leicht in die Knie und arbeiten Sie aus „den Beinen heraus“
  • Halten Sie Ihre Wirbelsäule gerade
  • Arbeiten Sie körpernah, um die Hebelwirkung gering zu halten
  • Atmen Sie regelmäßig ein und aus
  • Spannen Sie Ihre Bauch- und Rückenmuskulatur während der Belastung an
  • Achten Sie darauf, dass sie nicht gleichzeitig heben und den Oberkörper drehen

Unterstützung für pflegende Angehörige (c) Ludwig SchedlUnterstützung für pflegende Angehörige (c) Ludwig SchedlUnterstützung für pflegende Angehörige (c) Ludwig Schedl

Zeichen unserer
Qualität:

Logo Fonds Soziales Wien
Top Lehrbetrieb
Umwelt Gütesiegel
natürlich gut Teller
Faitrade Gütesiegel
ÖkoEvent