Haus Augarten: feierliche Eröffnung nach Sanierung

Um das Haus Augarten des Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser fit für die Zukunft zu machen, wurde es seit Ende 2013 generalsaniert.

Die Modernisierungen sind nun abgeschlossen. Grund genug, gemeinsam mit BewohnerInnen, Gästen und MitarbeiterInnen zu feiern. Mit dabei: Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely und Bezirksvorsteher des zweiten Bezirks Karlheinz Hora.

Kulinarische Genüsse, Live-Musik, amüsante Einlagen von BewohnerInnen und MitarbeiterInnen und viel Applaus: So feierten die Festgäste die Eröffnung des Pensionisten-Wohnhauses Augarten nach den drei Jahre dauernden Umbauarbeiten. Höhepunkt war die von der KWP-Patisserie eigens kreierte Torte, die mit einem roten Band geschmückt war. Dieses wurde symbolisch von Stadträtin Sonja Wehsely durchschnitten und somit das Haus offiziell eröffnet.

„Das Haus Augarten ist eines der sechs Pensionisten-Wohnhäuser des KWP, das im Rahmen des Wiener Geriatriekonzepts fristgerecht umgesetzt wurde. Nach der professionell abgelaufenen Generalsanierung erstrahlt dieses Haus nun in neuem Glanz – innen, wie außen. Ich wünsche den Bewohnerinnen und Bewohnern viel Glück und Wohlergehen in ihrem neuen Zuhause“, freut sich KWP-Präsidentin Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely.

Zur Generalsanierung
Das Pensionisten-Wohnhaus Augarten ist das sechste Haus des KWP, das in den letzten Jahren für die Herausforderungen der Zukunft in Schuss gebracht wurde. Die Sanierungs-arbeiten begannen Ende 2013 und wurden im Mai 2016 erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt finden ab sofort 308 Personen ein neues Zuhause, davon 72 BewohnerInnen in zwei neuen „Gepflegt.Wohnen“ stationären Bereichen. Mit dem Endausbau sind alle Wohnungen und Badezimmer barrierefrei und mit Notrufsystemen sowie schwellenlosen Ein- und Ausgängen versehen. Der gestreckte Gebäudegrundriss bringt viel Licht ins Gebäude.

Freibereiche, Lichtflächen und Gemeinschaftsbalkone in unterschiedliche Himmels-richtungen machen das Erleben der Umwelt möglich. Ein besonderes Highlight ist das aus gefärbtem Sichtbeton erbaute Vordach, das die bestehenden Bäume in die Architektur integriert. In zwei neu errichteten Tagesstrukturen „Wohn.Zimmer“ werden BewohnerInnen betreut, die ihren Alltag nicht mehr alleine meistern können. Die Gesamtkosten für die Generalsanierung des Hauses Augarten beliefen sich auf rund 24 Millionen Euro.

(Fotos: Wolfgang Simlinger)