2. Olympia-Training im Haus Atzgersdorf

Die KWP-Mannschaft für die Olympiade der Köche in Erfurt bekochte am 28. April das Haus im 23. Bezirk.

Gewählt haben die BewohnerInnen des Hauses Atzgersdorf schon vor Wochen: Als ganz normale Auswahl erschienen die drei Olympia-Menüs auf dem Speiseplan, der rund zwei Wochen im Vorhinein verfügbar ist. Kalbsschulter, Lachsforelle mit Kräuterpesto und frisch vor den Augen der Gäste zubereitete Eiernockerl sind allerdings auch in den Häusern zum Leben nicht ganz alltäglich. Umso größer dann die Überraschung und Freude, als sich die Olympiamannschaft in voller Adjustierung beim Frühstück vorstellte. Heute gibt's ein Festessen, so viel steht fest!

Zu diesem Zeitpunkt - 7:30 Uhr - ist schon einiges am Laufen in der Küche. Zum Beispiel braucht die Kalbsschulter rund vier Stunden, um zu Mittag auch wirklich im Mund zu zergehen. Die feine Cremesuppe ist da schon so gut wie fertig. Ruhig wird bis zum Anrichten trotzdem nicht. Denn es gibt sehr viele Details, die für eine Medaille bei der Olympiade der Köche im Oktober entscheidend sein können. Perfekt geschnittenes Gemüse, die genau richtige Sämigkeit der Suppe und natürlich die ideale Konsistenz bei der Krönung - natürlich das Dessert! - wollen ebenso unter realen Bedingungen trainiert werden wie das Zusammenspiel der Köchinnen und Köche aus den verschiedenen Häusern.

Kochstars auf Video

Ebenfalls mit dabei in der Küche war heute ein besonderer Gast: Profi-Filmer Andreas Hofmarcher. Er wird die Fortschritte der Olympiamannschaft dokumentieren und war beispielsweise auch schon bei der Kräuterwanderung des Teams Mitte April mit dabei. Nach Abschluss des Wettbewerbs im Oktober wird so ein ganzer Film über das Abenteuer Olympia entstehen.

Immer up to date mit unserer Olympiamannschaft? Hier geht's zur Fansite auf Facebook!