Bundespräsident Heinz Fischer besucht Haus Döbling

25. September ist "Langer Tag der Flucht“ - BewohnerInnen, Flüchtlingsfamilien und MitarbeiterInnen hießen den österreichischen Bundespräsidenten herzlich willkommen.

Vor der Flüchtlingstragödie kann niemand die Augen verschließen: Daher stellt das Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser im Haus Döbling seit Anfang September temporär 27 Wohnungen für Flüchtlingsfamilien zur Verfügung. Die ersten Familien sind bereits eingezogen.

Anlass genug für Bundespräsident Heinz Fischer und Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely, den BewohnerInnen und Flüchtlingsfamilien im Haus einen Besuch abzustatten. Heinz Fischer nahm sich viel Zeit, um mit den BewohnerInnen und Flüchtlingsfamilien zu sprechen. Besonders erfreut zeigte er sich über die Geschichte der Familie Al Ead. Mutter Abtsam (26) und ihre vier kleinen Kinder verloren nämlich auf der anstrengenden Flucht den Ehemann und Vater. Im Haus Döbling fanden sie einander wieder.

Auch die BewohnerInnen des Hauses freuen sich über die neuen MitbewohnerInnen. So werden zum Beispiel bereits gemeinsam Spielerunden organisiert. Es werden zudem praktische Dinge des täglichen Lebens gesammelt und gespendet. Für Menschen, die ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben, sind auch kleine Dinge sehr wertvoll.

Alle Informationen über die Flüchtlingshilfe im KWP finden Sie auf www.flüchtlingshilfe-kwp.at