Statement der Geschäftsführerin

Mag.a. Gabriele Graumann zur Flüchtlingshilfe des KWP.

In den letzten Wochen haben wir alle die Bilder von Flüchtlingen in Traiskirchen und anderswo in Europa gesehen. Die Kriege in Syrien und Afghanistan haben eine große Flüchtlingswelle ausgelöst. Und Österreich möchte helfen. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen spenden, helfen und einige haben auch den Vorschlag gemacht, leerstehende Wohnungen im KWP sinnvoll zu nutzen. Ich freue mich sehr über diese Solidaritätskundgebungen. Sie bestärken mich in meinem Vorhaben, konkret und nachhaltig zu helfen.

Hilfe ist dann sinnvoll, wenn sie bedarfsgerecht und zielorientiert ist. Aus diesem Grund gibt es seit heute eine Koordinatorin für Flüchtlingshilfe. Als ersten Schritt haben wir eine zentrale Schaltstelle aller Aktivitäten eingerichtet. Unsere Flüchtlingskoordinatorin wird insbesondere:

  • Projekte initiieren und/oder begleiten
  • eine Spendenaktion koordinieren
  • an der begleitenden Kommunikationskampagne mitarbeiten

Unser Ziel ist die schnelle Hilfe und die gute Integration in unsere Gesellschaft, die Schwerpunkte unserer Flüchtlingshilfe sind:

  • Gemeinnützige Arbeit für Asylwerber in den Häusern schaffen, z.B. im Garten, in der Betreuung ...
  • Ehrenamtliche Aktivitäten durch MitarbeiterInnen zur Freizeitgestaltung fördern, z.B. Organisation & Durchführung von Ausflügen und weitere Aktivitäten
  • Mitarbeit bei der Schaffung/Gestaltung von Wohnraum, z.B. ehrenamtliche Mithilfe beim Einrichten und Ausmalen der Wohnungen im ehemaligen KWP-Haus Liebhartstal 1.

Die Vergabe von Wohnungen, die vom FSW gefördert werden, ist rechtlich nicht einfach. Wir arbeiten allerdings zur Zeit an einer unbürokratischen und sinnvollen Lösung, mit der wir möglichst vielen Menschen nachhaltig helfen können.

Um richtig zu helfen braucht es Menschen mit dem Herz am richtigen Fleck, engagierte Menschen mit Mut und es braucht Geld. Daher werden wir ein KWP-Spendenkonto einrichten. Ziel ist die Aktivitäten zu finanzieren, aber auch Mittel für Dolmetscher zu haben oder zusätzliche Deutschkurse usw. Selbstverständlich werden wir transparent - auch auf der KWP-Intranetseite - veröffentlichen, wozu wir dieses Geld verwendet haben. 

Ich freue mich, mit Ihnen gemeinsam an diesem Projekt arbeiten zu dürfen und bedanke mich schon im Voraus für Ihre tatkräftige Mithilfe!

 Ihre

Gabriele Graumann
Geschäftsführerin