Die Geschichte des KWP

¢ 1960: Gründung als gemeinnütziger Fonds durch Beschluss des Wiener Gemeinderates.
¢ 1963: Eröffnung des ersten Hauses „Sonnenhof“. 
¢ Bis 1995 wurde beinahe jedes Jahr ein neues Haus eröffnet.
¢ 1996: Fonds wird in „Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser“ (KWP) umbenannt.
¢ 2001: Eingliederung der Pensionistenklubs der Stadt Wien ins KWP.
¢ Umsetzung des neuen Leistungsangebots Betreutes Wohnen.
¢ 2012: Fertigstellung des neuen Wohn- und Pflegehauses Haus Döbling.
¢ 2013: Fertigstellung des Wohn- und Pflegehauses Haus Rosenberg.
¢ 2014: Fertigstellung des Neubaus und der Generalsanierung des Wohn- und Pflegehauses Haus Liebhartstal.
 
¢ 2015: Fertigstellung der Generalsanierungen der Häuser Föhrenhof und Laaerberg. 

In den letzten 50 Jahren haben sich nicht nur die Standards und Ansprüche in der SeniorInnen-Betreuung geändert, sondern auch die Gründe für einen Einzug in ein Haus zum Leben ebenso wie das durchschnittliche Alter unserer BewohnerInnen. Dieses liegt heute bei Frauen bei 86 Jahren, bei Männern bei 84. Der Einzugsgrund früher war der Wunsch nach komfortablerem Wohnen, heute sind es BetreuungPflege und die Erhaltung von sozialen Kontakten.